Strandvolleyballturnier betrieb Werbung in eigener Sache

Am 19.06.2017 Von: Klaus Kremer

Die Mannschaft Butz Alarm aus Ostwestfalen-Lippe hat zum zweiten in Folge das große Langeooger Strandvolleyball-Turnier gewonnen, das nicht zuletzt wegen perfekter Wetterbedingungen, aber vor allem durch eine tolle Stimmung Werbung in eigener Sache gemacht hat.

Fast 600. Volleyballerinnen und Volleyballer aus ganz Deutschland waren zu dieser 33. Auflage des traditionsreichen Wettbewerbs angereist, um zwei Tage gemeinsam viel Spaß am Strand am Dünenübergang Seekrug zu haben. Das regulär 64 Mannschaften umfassende Feld war mit 56 Teams diesmal leider nicht ausgebucht, alle versprachen aber, in ihrer Heimat kräftig die Werbetrommel zu rühren. Der an anderen Stellen zur Zeit sehr schmale Strand bot hier so viel Platz, dass das Turnier erstmals zwischen den Strandkörben und der Wasserlinie ausgetragen werden konnte, ohne dass Körbe umgestellt werden mussten.

Bürgermeister Uwe Garrels hatte mit einer flammenden Rede die Teams am Samstag begrüßt und auf Betriebstemperatur gebracht, Klaus Kremer vom Spielleitungsteam vertrat den TSV Paddy Recker und überbrachte dessen Grüße.

Am Samstag hatten nordseeerfahrene Teams einen Vorteil denn frischer Wind musste in das eigene Spiel einkalkuliert werden. Wer die gewohnte Präzision aus der Halle am Strand umsetzen wollte, der kam nur selten zum Ziel. Zunächst dichte Wolken lockerten sich im Tagesverlauf etwas auf, so wurden die Teams langsam an das Kaiserwetter heran geführt, dass am Sonntag auf die Mannschaften wartete. Kaum Wind und viel Sonne sorgten dafür, dass alle 56 Teams Sieger waren an diesem Wochenende. Folge war aber der eine oder andere schmerzhafte Sonnenbrand.

Nach zwei Runden hatten sich in der Endrunde die "üblichen Verdächtigen" eingefunden, die seit Jahren vorne mit spielen. Nicht dabei waren nach 15 Teilnahmen in Folge die Langeooger Strandhasen, die auch die ewige Bestenliste anführen. Statt dessen hatten sich die Volleyball-Oldies bei ihrer zweiten Teilnahme in den erlauchten Kreis gespielt, unterlagen im Spiel um Platz 5 gegen die Wattenflieger und wurden am Ende Sechster. Sie feiern im Sommer ihr 50. großes Oldie-Volelyballturnier am Strand.

Im Halbfinale konnten sich Sandsation als Zweiter der Endrundengruppe überraschend gegen die erfahrenen Greifen, die bereits zwei Mal Sieger auf Langeoog waren, durchsetzen, so dass es im Finale zum erneuten Zusammentreffen mit Butz Alarm kam. In der Gruppenphase hatte Sandsation beim 1:1 noch knapp nach Punkten die Nase vorn, im Finale konnte Butz Alarm dann beide Sätze sicher gewinnen. Im Spiel um Platz 3 gewannen die Greifen dann ebenfalls mit 2:0 gegen die Kampfkekse.

Wenig Arbeit hatte zum Glück das DRK-Team um Carmen Rapp aus Esens, das nur kleinere Blessuren behandeln musste. Entspannt war auch das Orga-Team mit Susanne Beeg, Elke und Klaue Kremer, Regina und Martin Willenberg, die mit den Mannschaften und der Abwicklung der Spiele keine Mühe hatten.

Für 2018 hoffen alle Beteiligten wieder auf ein komplettes Teilnehmerfeld, dann findet das 34. Strandvolleyball-Turnier am 23. und 24. Juni statt.

 

«  Jörn möchte Mediengestalter...
 Siegerehrung am Bahnhof - Die...  »

Schriftgröße anpassen

Sollte der Text auf ihrem Gerät zu klein erscheinen, bietet Langeoog News in der Navigationsleiste auf der linken Seite über die Schaltfläche "AA" die Möglichkeit die Schriftgröße nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Bedienung der Fotogalerie

Die Langeoog News-Fotogalerie öffnet man durch Klick auf eines der Vorschaubilder. Das Blättern durch die Bilder ist komfortabel auf verschiedene Arten möglich:

  • am Bildschirmrand gibt es Pfeile, auf die man klicken kann...
  • man kann die Pfeiltasten der Tastatur verwenden
  • man kann die Bilder zur Seite "wischen"

Das Schließen der Bildergalerie ist ebenfalls unterschiedlich möglich:

  • durch Klicken auf das X oben rechts in der Ecke
  • durch Drücken der Taste Esc auf der Tastatur
  • durch wischen des Bildes nach oben.

Neue Funktionen gibt es ebenfalls oben rechts in der Ecke:

  • Speichern der Bilder
  • Teilen auf Facebook und Twitter