Langeoog ist Thalasso-Nordseeheilbad

Am 19.06.2014

Langeoog darf sich ab sofort zertifiziertes Thalasso-Nordseeheilbad nennen. Das gab Dr. Hans Jörg Schmeisser vom Europäischen Prüfinstitut für Wellness und Spa am Mittwoch in einer kleinen Feierstunde im Panoramarestaurant Seekrug bekannt. Gemeinsam mit Norderney ist die Insel fürs Leben damit Vorreiter eines aufwändigen Zertifizierungsprozesses, der 2007 von der Nordsee GmbH und dem Tourismusverband Nordsee initiiert worden war. Weitere Inseln und auch Küstenbadeorte werden folgen.

Hans Jörg Schmeisser betonte, dass die Zertifizierung ein Qualitätsversprechen bedeute, dass es auch in Zukunft zu halten gilt. Bewertet wurde dabei nicht nur das Thalasso-Therapie-Angebot des Teams um Michael Thannberger im Kur- und Wellness-Center, das ganze Umfeld wurde einbezogen. Als Partner waren daher unter anderem auch die Hotels der Kolb-Gruppe und das Logierhus in die erfolgreiche Prüfung eingebunden.

Er machte deutlich, dass allein die Nähe der Nordsee und die heilenden Aerosolen in der Brandungszone nicht ausreichen, den Titel Thalasso-Nordseeheilbad zu führen, der Gast erwarte ein ganzheitliches Service-Angebot von der Anreise bis zur Abreise.

"Langeoog ist Thalasso quasi von Geburt, das Umfeld sei der Insel geschenkt worden." stellte Bürgermeister Uwe Garrels fest. Der verantwortungsbewusste Umgang und die Aufenthaltsqualität müsse jedoch von allen Langeooger gelebt werden, damit das Angebot stimmig sei. Das Institut von Dr. Schmeisser habe die Latte sehr hoch gelegt, daher sei die Freude über die erfolgreiche Prüfung sehr groß. Wichtiger sei aber gewesen, dass Langeoog den Spiegel vorgehalten bekommen habe und auch die Schwachstellen klar benannt wurden. Diese gelte es nun dauerhaft zu beseitigen. Dabei sei Thalasso nicht ein technisches Erlebnis, das nach Zahlen bewertet werden kann, vielmehr gelte es ein seelisches Erlebnis zu schaffen. Daher sei die Zertifizierung ein Meilenstein und eine Verpflichtung, sich stetig zu verbessern und die eigenen Angebote zu hinterfragen.

Sonja Janßen vom Tourismusverband Nordsee erinnerte an den Masterplan Nordsee, der 2007 vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium aufgestellt worden war und aus dem heraus das Projekt Thalasso-zertifizierung initiiert worden war, um den Standortvorteil der Nordsee weiter zu entwickeln. Insgesamt 560.000 Euro seien für das Projekt veranschlagt worden, um den Wegfall der Kuren zu kompensieren und die Kurorte auf dem Weg zum Thalasso-Ort zu begleiten. Die hohen Qualitätskriterien wurden in der Folge von einer Projektleiterin in Zusammenarbeit mit den involvierten Partnern definiert. Finanziert wird der Prozess von der Nordsee GmbH, der Tourismusverband warb dafür Fördergelder ein.

Mark Klinke, Geschäftsführer der Nordsee GmbH gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Zertifizierung von Langeoog und Norderney Signal- und Sogwirkung für die Inseln und Küstenbadeorte besitze, damit die Küste sich flächendeckend einen Namen als Thalasso-Region aufbauen könne.

Das Europäische Prüfinstitut mit Sitz in Bad Wildungen ist ein über die Grenzen Europas hinaus angesehener Partner in Zertifizierungsprozessen, auch zum Beispiel in Asien wurden entsprechende Prüfungen durchgeführt. Die Zertifizierung als Thalasso-Insel stellte ein Novum dar, für das geeignete Kritereien erst definiert werden mussten.

Fotos: Kurverwaltung Langeoog

«  Fortuna ist auf Langeoog...
 Norderney...  »

Schriftgröße anpassen

Sollte der Text auf ihrem Gerät zu klein erscheinen, bietet Langeoog News in der Navigationsleiste auf der linken Seite über die Schaltfläche "AA" die Möglichkeit die Schriftgröße nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Bedienung der Fotogalerie

Die Langeoog News-Fotogalerie öffnet man durch Klick auf eines der Vorschaubilder. Das Blättern durch die Bilder ist komfortabel auf verschiedene Arten möglich:

  • am Bildschirmrand gibt es Pfeile, auf die man klicken kann...
  • man kann die Pfeiltasten der Tastatur verwenden
  • man kann die Bilder zur Seite "wischen"

Das Schließen der Bildergalerie ist ebenfalls unterschiedlich möglich:

  • durch Klicken auf das X oben rechts in der Ecke
  • durch Drücken der Taste Esc auf der Tastatur
  • durch wischen des Bildes nach oben.

Neue Funktionen gibt es ebenfalls oben rechts in der Ecke:

  • Speichern der Bilder
  • Teilen auf Facebook und Twitter