1.000 Euro von Rotary für Luke

Am 16.05.2019 Von: Klaus Kremer

Ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk gab es für die Familie des kleinen Luke aus Gießen am Mittwoch vom Rotary-Club Langeoog. Präsident Jörg Koschewa konnte 1.000 Euro Unterstützung für den an einer ganz seltenen Krankheit leidenden 5-jährigen Jungen, seine Schwester und seine Eltern übergeben, die der Serviceclub ganz spontan bereit gestellt hatte.

Vor zwei Jahren war Luke erstmals auf der Insel, nachdem Anna Koschewa nach einer RTL-Fernsehreportage über seine Geschichte Kontakt aufgenommen hatte, um zu helfen. In kürzester Zeit war eine enge Freundschaft mit Familienbesuchen auf Langeoog und in Gießen geworden.In zwei Monaten werden die Insulaner zum Geburtstag von Luke nach Hessen reisen.

Luke leidet an Progerie, einem Gendefekt, der Kinder bis zu zehn mal schneller altern lässt und den nur drei Kinder in Deutschland haben, weltweit sind es knapp 130. Langeoog gefiel den Kindern und den Eltern Nadine und Ronny sofort sehr gut. Sie unternahmen ungewohnte Radtouren, besuchten den Wasserturm und gingen Schwimmen und die besondere Freundschaft zur Langeooger Familie Koschewa war eine unerwartete Zugabe.

Langeoog tut dem Jungen auch gesundheitlich gut. Mit der Krankheit ist fehlendes Hungergefühl verbunden, doch auf der Insel isst Luke deutlich mehr, als zu Hause.

Luke berichtet gemeinsam mit seinen Eltern über Instragram über sein Leben, hier findet man auch viele Bilder von den Aufenthalten auf Langeoog. Er erfährt sehr viel echte Hilfe, Unterstützung und Anteilnahme. Der kleine Luke beeindruckt viele als Kämpfer. Als er auf die Welt kam, schien er kerngesund zu sein und  meisterte die ersten Untersuchungen ohne Auffälligkeiten. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass er die unheilbare Genkrankheit Progerie in sich trägt, mit der er eine Lebenserwartung zwischen zwei und zwanzig Jahren hat. Zunächst fiel auf, dass Luke kaum zunimmt, dann folgte wenig später die Diagnose.

Aufwändig sind für die Familie Reisen in die USA. Forscher binden Luke dort in ein Studienprojekt ein, um ihm mit speziellen Medikamenten zu helfen. Da ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, hat Vater Ronny seinen Beruf bei einem großen Computerhersteller aufgegeben, um die Zeit mit dem Sohn intensiv nutzen zu können und ihm möglichst viele Glücksmomente bieten zu können. Über ein Spendenkonto kann jeder dazu beitragen.

Spendenkonten:

«  Windkraft in Sicht
 Leuchttürme standen hoch im...  »

Schriftgröße anpassen

Sollte der Text auf ihrem Gerät zu klein erscheinen, bietet Langeoog News in der Navigationsleiste auf der linken Seite über die Schaltfläche "AA" die Möglichkeit die Schriftgröße nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Bedienung der Fotogalerie

Die Langeoog News-Fotogalerie öffnet man durch Klick auf eines der Vorschaubilder. Das Blättern durch die Bilder ist komfortabel auf verschiedene Arten möglich:

  • am Bildschirmrand gibt es Pfeile, auf die man klicken kann...
  • man kann die Pfeiltasten der Tastatur verwenden
  • man kann die Bilder zur Seite "wischen"

Das Schließen der Bildergalerie ist ebenfalls unterschiedlich möglich:

  • durch Klicken auf das X oben rechts in der Ecke
  • durch Drücken der Taste Esc auf der Tastatur
  • durch wischen des Bildes nach oben.

Neue Funktionen gibt es ebenfalls oben rechts in der Ecke:

  • Speichern der Bilder
  • Teilen auf Facebook und Twitter