Leserbriefe

Wir behalten uns vor, Leserbriefe erst nach Durchsicht zu veröffentlichen und beleidigende oder unsachliche Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen! Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Verfasser. Anonyme Leserbriefe werden nicht veröffentlicht, auf Wunsch anonymisieren wir sie jedoch vor der Veröffentlichung.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe 6 bis 10 von 508
 
Stefan Gasteiger aus Oberwössen, Bayern

s.gasteiger(at)t-online.de

Dienstag, 11.08.15 13:23

Mir fällt von Wilhelm Busch etwas besseres ein.

Kurz, im ganzen Ort herum
Ging ein freudiges Gebrumm:
»Gott sei Dank! Nun ist's vorbei
Mit der Übeltäterei!«

Ein herzliches Grüß Gott an die Nordsee
Stefan Gasteiger

"jan" lächelt

Dienstag, 11.08.15 12:27

Ich breche Wort und Zeit, weil ich mich ein bisschen freue. Mich freue darüber, dass vielleicht jetzt eine Leserbriefzeit anbricht, in der "karpferische" Ruhe einkehrt.
Und der, nein, "unser Philosoph"? Na ja, der sagt mit Wilhelm Busch, den er vor Wochen falsch zitierte: "schon denkt, dass er ein Vogel wär" und nicht "schon denkt, dass er ein Dichter wär". Sollte er mich gemeint haben, so hat er denn Recht, ich bin nur ein Gerneschreiber:

Ein Philosoph von ernster Art
der sprach und strich sich seinen Bart:

Ich lache nie. Ich lieb es nicht,
mein ehrenwertes Angesicht
durch Zähnefletschen zu entstellen
und närrisch wie ein Hund zu bellen;
Ich lieb es nicht, durch ein Gemecker
zu zeigen, daß ich Witzentdecker;
Ich brauche nicht durch Wertvergleichen
mit andern mich herauszustreichen,
um zu ermessen, was ich bin,
denn dieses weiß ich ohnehin.

Das Lachen will ich überlassen
den minder hochbegabten Klassen.

...Ich dahingegen, der ich sitze
auf der Betrachtung höchster Spitze,
weit über allem Was und Wie,
ich bin für mich und lache nie.

Grüße, "jan"

Günther Buhtz

hansundgretel(at)web.de

Montag, 10.08.15 16:43

Moin. Es ist schon erschreckend, wie manche Mitmenschen ihre vorgefassten Meinungen mit "Klauen und Zähnen" zu verteidigen suchen. Warum akzeptiert man nicht, dass andere Menschen etwas anders sehen. Zu argumentieren, "Dann hauen Sie doch ab und verbringen Ihren Urlaub woanders" ist einfach zu billig und primitiv. Dazu vorab: Langeoog bleibt für mich weiterhin liebenswert und ich werde weiterhin gern die Insel besuchen. Ich möchte auch niemanden in Planungen oder in Gemeindepolitik etc. hineinreden.
Aber man wird doch auch doch mal Kritik anbringen dürfen und darauf hinweisen, dass es woanders anders (vielleicht sogar besser) läuft. Das heißt doch nicht, dass man dass auch auf Langeoog übernehmen soll. Nur 2 kleine Beispiele von Baltrum und Spiekeroog. Auf Baltrum gibt es in dem Genossenschaftssupermarkt sogar eine Fleischtheke. Das ist etwas, was auf Langeoog seit langen Jahren fehlt und von vielen Gästen und Insulanern vermisst wird. Dieses habe ich in etlichen Gesprächen erfahren. Auf Spiekeroog gibt es sogar noch einen Feinkostladen, der Feinkost-Eckard aus den alten Zeiten sehr ähnelt. Und dass es auf anderen Inseln beschaulicher und ruhiger zugeht als auf Langeoog ist auch Fakt.
Wie ich schon geschrieben habe, funktioniert auf Baltrum und Spiekeroog alles ohne E-Karren, ohne Fahrräder, ohne Heerscharen von Tagesgästen, ohne neuerbaute Luxushotels, ohne Golfplatz, ohne "Schwarzbauten". Woanders ist es halt anders. Und das ist gut so. Zum Schluss noch liebe "Insulaner" und "Langeoog-Image-Verteidiger", seid nicht so dünnhäutig und geht mit Kritik oder Anfragen einfach so um, wie Ihr Langeoog nennt: "Die entspannte Urlaubsinsel".
Wenn wirklich mal Fragen oder Anregungen angestoßen werden, versucht doch mal mit Fakten zu antworten. Hinterfragt doch zum Beispiel mal auf der Insel, warum sich Vermieter auf der Gemeinderatssitzung beschweren, dass es zu viele Ferienwohnungen gibt. Das würde auch den kritschen Langeoogurlauber mal interessieren. Polemik nutzt da gar nichts. In dem Sinne entspannte Tage.

Kommentar:

Moin Herr Buhtz,
sorry, es dreht sich im Kreis, die Argumente wiederholen sich immer und immer wieder.
Langeoog ohne E-Karren, ohne Fahrräder, ohne Tagesgäste, also ohne ausgebaggerte Fahrrinne mit festem Fahrplan, ohne neue Hotels, ohne Golfplatz? Was soll das werden? Sie suchen tatsächlich auf der falschen Insel, weil Sie hier Dinge aufzählen, die unseren Gästen und den Langeoogern seit Jahrzehnten lieb und wichtig sind. So war Langeoog schon immer und das ist gut so. Natürlich wird unsere Infrastruktur im Juli und August überbeansprucht, aber das war schon immer so, das kann man nicht steuern und man darf sie auch nicht danach ausrichten, weil Langeoog dann 10 Monate total überdimensioniert wäre.
Man kann niemanden zwingen Fleisch über eine Theke zu verkaufen, es gibt aber einen Fleischer auf Langeoog, der frisches Fleisch verarbeitet und auf Wunsch sogar zubereitet und es gibt den Grönhöker, der Naturkost, biologisch angebautes Gemüse und Obst verkauft. An welcher Stelle fehlt jetzt noch ein Genossenschaftssupermarkt? Was also wollen Sie? Einfach das Netz nutzen, um immer wieder ihre gleiche Kritik gebetsmühlenartig zu wiederholen? Sorry, das macht keinen Sinn..
Langeoog hat sich in den letzten 100 Jahren stetig weiterentwickelt, nicht erst in den letzten drei Jahren. Das muss auch so sein, denn die Bedürfnisse der Gäste wandeln sich.
Dies war der letzte Leserbrief von Ihnen, den wir veröffentlicht haben, dafür bitten wir um Verständnis.
Mit freundlichem Gruß von der Urlaubsinsel
Klaus Kremer

KARL STENNER aus REICHENBACH

karlstenner(at)fn.de

Montag, 10.08.15 13:47

WARUM SPERRT IHR NICHT DIESEN ;;NÖGLER;; VON DIESER SEITE ?????

Kommentar:

Moin,
wir sind zwar manchmal versucht das zu tun, aber Zensur soll es bei uns auch nicht geben. Wo fangen wir da an...?
Wir hoffen, dass die Leser sich ihren Teil denken.
Liebe Grüße
Klaus Kremer

Nina Neufeld

neufeld.nina1(at)web.de

Montag, 10.08.15 08:56

Liebe Nicole Orlia. Nein, es währe keine Katastrophe, aber so ist es einfach faktisch richtig und verständlich. Jede Lehrerin hätte das in einem Aufsatz ihrer Schüler auch so korrigiert :-))
Gruß
Nina

 

Leserbrief schreiben

Neuen Leserbrief eingeben
CAPTCHA Bild zum Spamschutz