Langeoog News Nachrichten-Übersicht

Das Wetter hielt Kurs

Nachdem der Sonntag überraschend schon die Wetterrichtung vorgegeben hatte, hielt sich der Montag an den eingeschlagenen Kurs: Viel Sonne verwöhnte die Küste und die Temperaturen stiegen bei schwachem Wind auf bis zu 19°C. Die 20°C-Marke könnte ab heute wieder fallen, denn die Vorhersagen für die kommenden Tage sind weiter sehr freundlich. Die tägliche Sonnenscheindauer summiert sich bis auf elf Stunden am Donnerstag, dann sind Temperaturen bis 22°C möglich. Dazu weht ein schwacher Wind aus Nordost bis Ost. Anschließend wird es zwar wieder etwas frischer, das Wetter bleibt aber weiter freundlich. Erst am Montag sind vereinzelt Schauer möglich.

Schulfest der Inselschule

Die Inselschule veranstaltet am Donnerstag, 4. September ihr alljährliches Schulfest mit vielen Spielen, kulinarischen Köstlichkeiten und einer großen Tombola des Fördervereins. Die Schulklassen bereiten für das Fest spannende und lustige Spiele vor, die mit einem Laufzettel gespielt werden können.  Das Fest findet von 10.00 - 13.00 Uhr an und in der Inselschule, Kirchstr. 20 statt. Die Schülerinnen und Schüler und das Kollgium um Schulleiterin Angelika Fischer freuen sich auf viele Gäste

"Will ich das wirklich wissen?"

"Will ich das wirklich wissen?" Zu aktuellen Fragen der medizinischen Risikodiagnostik bietet Philipp Bode, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Gesundheitsethik in Hannover, am Donnerstag, 4. September um 20.00 Uhr in der kath. Kirche St. Nikolaus  einen Vortrag mit anschließender Diskussion. Was bedeutet ein „60-%iges Erkrankungsrisiko“ für Brustkrebs oder ein „dreifach erhöhtes Erkrankungsrisiko“ für Demenz? Die sogenannte prädiktive Risikodiagnostik kann mittlerweile durch neue Tests Erkrankungsrisiken bestimmen. Auf diese Weise soll es möglich werden, Lebensführung und Gesundheitsvorsorge der zu erwartenden Erkrankung anzupassen. Diese Tests treffen allerdings keine Aussagen über das tatsächliche Eintreten einer Erkrankung, sondern formulieren bestimmte Erkrankungswahrscheinlichkeiten. Zudem ist die Aussagekraft der Verfahren selbst umstritten. Der Vortrag gibt einen Überblick über ausgewählte Beispiele prädiktiver Risikodiagnostik und ihrer Kritik. Aus ethischer Perspektive wird der Frage nachgegangen, ob wir solche Informationen eigentlich kennen wollen, bevor überhaupt Symptome auftreten – insbesondere dann, wenn nur begrenzte oder gar keine Therapien zur Verfügung stehen.

Jonglage-Workshop

Einen Jonglage-Workshop für Groß und Klein bietet Simone Retzbach vom Sportteam am Donnerstag, 4. September von 15 bis 16 Uhr im Rahmen des Donnerstag-Specials im Sportprogramm an.

ffn sucht neue Nordseeinsel-Eselsbrücke

Welcher Seemann liegt bei Nebel im Bett“ – so oder so ähnlich merkten sich die Schüler bislang die Namen der Niedersächsischen Nordseeinseln Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum. Aber da stimmt doch was nicht! Erstens geht die alte Eselsbrücke von rechts nach links (also entgegen der Leserichtung), zweitens kommt Juist eindeutig zu kurz, denn es wird von einem I statt von einem J vertreten. Grund genug für ffn, sich für einen neuen, von links nach rechts geordneten Satz mit einem J für Juist einzusetzen. Seit heute früh posten die ffn-Hörer auf der ffn-facebook-Seite viele kreative Vorschläge, darunter auch: Bei jeder Nordseeinsel buddeln lustige Seemänner WattlöcherBei jedem Nordwind back Lena sich WindbeutelBei Jedem Niedrigwasser Beäugen Landratten schöne Wattwürmer Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat bereits seinen Favoriten gefunden: „Boote jagen nachts besonders langsame Schweins-Wale“. Auch Dietmar Patron, Bürgermeister der Insel Juist, unterstützt den Kampf von ffn um mehr Gerechtigkeit für seine Insel: „Das ist eine phantastische Idee, die anderen Inseln kommen bei der alten Eselsbrücke einfach besser weg!“ Er selbst hat auch einen Vorschlag: „Boris jammert nachts bei liebevollen Seefahrer-Witwen“. Diesen Satz findet er allerdings selbst noch etwas holprig und hofft auf bessere Vorschläge. Noch bis Montag, 1. September, 6 Uhr, können Vorschläge eingereicht werden – ein Post auf die ffn-facebook-Seite oder eine Mail an radio@ffn.de genügen. Um kurz nach 6 Uhr stellt ffn-Morgenmän Franky dann die TOP 5 Eselsbrücken vor – und dann entscheiden die Hörer im großen Eselsbrücken-Voting auf www.ffn.de. Am Dienstagmorgen, 2. September um kurz nach 7 Uhr steht dann fest, wie die neue Nordseeinsel-Eselsbrücke heißen wird

Strandkörbe ins Haus der Insel

Bequeme Plätze zum Entspannen schufen am Montag Strandmeister Jan Heinbockel und Stephan Freimuth im Haus der Insel. Sie stellten einige der bunten Langeooger Körbe, die jetzt nicht mehr am Strand benötigt werden, nach einer Grundreinigung an der Strandkorbwerkstatt im Foyer des Haus der Insel auf.

Dritte Deichmahd abgeschlossen

Die dritte Deichmahd des Jahres ist abgeschlossen. Am Montag nahm die JANSSAND, das Frachtschiff des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Kurs auf den Langeooger Hafen, um den dafür eingesetzten Fuhrpark abzuholen und nach Norddeich zu bringen. Die Crew hatte am Morgen von Norddeich kommend wegen der Tide den Weg über die offene See durch die Accumer Ee nach Langeoog gewählt. Auch auf dem Rückweg reichte der Wasserstand noch nicht für Fahrt über das Watt vor Baltrum und Norderney aus. Die fachmännische Pflege der Deiche ist für die Inselsicherheit von großer Bedeutung. Nur eine feste, geschlossene und trockene Grasnarbe kann im Sturmflutfall die Insel schützen und gefährliche Erosionen verhindern. Auf Langeoog müssen nicht nur der Flinthörndeich und der Seedeich versorgt werden, auch der Sommerdeich vom Deichschart im Seedeich bis zur Meierei und die Deichanlage rund um die Meierei gehören dazu.

Montag ist Sportabzeichentag im Bad

Montag ist Sportabzeichentag im Freizeit- und Erlebnisbad. Dann nehmen Sportabzeichenkoordinator Michael Schlichting und Schwimmbadleiter Ingo Börgmann die Zeiten für die Schwimmdisziplinen über 25, 200, 400 und 800 Meter ab. Das Schwimmen kann als Disziplin in den Kategrien Schnelligkeit (25 Meter) und Ausdauer (200, 400 und 800 Meter) gewählt werden. Bis zu 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bei den Terminen vor Ort, die beiden Langeooger sorgten dann mit guter Organsisation dafür, dass die Wartezeiten nicht zu lang wurden. Für das 800-Meter-Schwimmen wurde zeitweise ein spezieller termin am Mittwochmorgen angeboten. Mit Ingo Börgmann ist damit gleichzeitig ein Schwimmmeister am Beckenrand im Einsatz, der im Ernstfall sofort eingreifen kann.

Fußballsaison geht zu Ende...

Während die Bundesligasaison gerade begonnen hat, geht die Fußballsaison des Sportteams langsam zu Ende. Zum vierten und letzten Mal in diesem Jahr startete am Montag auf dem Sportplatz des TSV Langeoog die beliebte Fußballschule. Wilko Hinrichs von der Kurverwaltung und Simone Retzbach vom Sportteam konnten diesmal zehn Jungen begrüßen, darunter auffallend viele mit Bayern-München-Trikot, doch auch Schalke 04 und Werder bremen waren vertreten. Der Spaß steht im abwechslungsreichgen Trainingsprogramm im Vordergrund. Natürlich fand daher schon das Aufwärmtraining nach der Begrüßung  mit dem Ball am Fuß statt, denn darauf waren die fußballbegeisterten Jungen "scharf". Drei Tage lang werden Torschüsse, Passspiel, Finten und vieles mehr in spielerischer Form geübt, damit am Donnerstag dann gezaubert werden kann. Für die Fußballschule können auch nur einzelne Trainingstage gebucht werden, ein Einstieg in das Training ist daher jederzeit noch für 10 Euro pro Tag spontan möglich.

Laternen basteln und mehr

In dieser Woche findet der erste Laternenumzug der Spielhäuser des Jahres statt. Um 18.45 Uhr geht es am Freitag, 8. September am Spielplatz vor dem Spöölhus los. Zuvor können Kindern mit ihren Eltern am Donnerstag in der Spöölstuv ab 15 ihre ganz persönliche Laterne basteln. Ab 18 Uhr gibt es für kleine Monster von 5 -7 Jahre mit Jessica eine Sockenmonsterparty, auf der Sockenmonster gestaltet werden. Bitte eigene Socke mitbringen. Dieses Angebot findet ab 3 Monster statt. Die Anmeldung und Bezahlung ist bis zum Vortag im Spöölhus möglich, der Preis beträgt 10,00 €

Inselbühne: "De grote Knall"

"De grote Knall" - Einen großen Knall wird es am Donnerstagabend, 4. September um 20.15 Uhr wieder im Haus der Insel geben, denn so lautet der Titel des diesjährigen Stücks, mit dem die Langeooger Inselbühne im April erfolgreich Premiere feierte. In diesem Jahr war es für das Ensemble um Spöölbaas Rainer Adelmund nicht leicht, ein geeignetes Stück zu finden das auf die Schauspielerinnen und Schauspieler der Langeooger Bühne passt. Denn es wird immer schwieriger neue Mitwirkende zu finden. Sein Debut auf der Bühne gab in diesem Jahr Sven Klette geben, der spontan seine Unterstützung zugesagt hatte. Im Mittelpunkt des neuen Stücks von Klaus Meinert stehen Alma und Berta, zwei diebische alte Damen. Alma und Berta besitzen ein Mietshaus, in dem auch ihre Nichte Kerstin und dessen Mann Knut leben. Die beiden älteren Damen lassen sich gerne von ihrer Nichte bedienen und an Knut bleibt der Ärger mit den Mietern hängen. Mit Hilfe von Knuts Onkel Arnold Schönboom, der Kaufhausdetektiv ist, wird nun ein Plan geschmiedet, um den Tanten das Stehlen abzugewöhnen. Vielleicht hilft da ja nur ... "De grote Knall"! Zum Bericht der Premiere...

September startet freundlich

Das Wetter war an der Küste mal wieder besser, als sein Ruf: Zwar zogen am Samstag einige heftige Schauer durch, aber auch die Sonne ließ sich sehen und schien am Sonntag weit häufiger, als erwartet. Der September startet mit recht fruendlichem Wetter meist ohne Niederschläge. Zwar ziehen noch einige Wolken durch, die Sonnenscheindauer nimmt aber stetig zu und mit ihr die Temperaturen. Nach 18°C am Montag klettert das Thermometer am Mittwoch schon auf 22°C, am Donnerstag sogar vorübergehend bis auf 26°C. Dazu weht ein schwacher Wind aus Nordwest bis Nord. Am kommenden Wochenende gehen die Temperaturen dann wieder leicht auf Werte um 20°C zurück, es bleibt aber bis Mitte des Monats freundlich.

Rauschende Strandparty mit "Deja-Vu"

Der sprichwörtliche "Silberstreif" am Horizont war am Samstag kurz nach 20 Uhr beim Sonnenuntergang sogar "golden", aberd die Veranstalter der letzten großen Strandparty des Jahres hatten zuvor ein "Deja-Vu": wie vor zwei Wochen hatten sie wieder gemeinsam mit den Gästen eine schwere Regen-Prüfung bestehen müssen, bevor am Ende eine tolle Party mit einem farbenprächtigen Höhenfeuerwerk seinen Höhepunkt finden sollte. Gemeinsam mit Antenne Niedersachsen hatten die Kurverwaltung und das Team der Strandhalle wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um mit großem Einsatz alle Zutaten für eine rauschende Strandparty für Kleine und Groß zusammen zu tragen. Zum Start standen die Kinder im Mittelpunkt. Antenne Niedersachsen hatte ein buntes Spieleangebot vom Spielefant aus Oldenburg im Gepäck, aus dem neben Klassikern wie Mühle, Dame, Mensch ärgere Dich nicht und Vier gewinnt sogar eine Sommerrodelbahn am Strand aufgebaut wurde, die stets dicht umlagert war. Dazu sorgte der "Betriebswahnsinnige" des Senders Crazy Olli für eine lockere und unterhaltsame Moderation und lud die Zuschauer zu weiteren Aktionen ein. Am Abend präsentierte dann Moderator Uwe Worlitzer mit Alex Chilla aus Schortens und Dante Thomas aus den USA zwei Künstler, die es mit eigenen Titeln und Coverversionen beliebter Hits von den 70ern bis heute spielend verstanden, den Regen vergessen zu lassen. Dazwischen unterstützte Antenne Niedersachsen vom Plattenteller mit "Happy" und viele anderer Gute-Laune-Musik die Stimmung.  Beliebt waren die blauen Antenne Niedersachsen-Hände, die im Takt über den Köpfen geschwungen wurden. Auf die Sekunde genau passte dann der lautstarke Countdown des Publikums zum Feuerwerk, das von der Sandbank wieder von Harald und Sören Sommer abgefeuert wurde und neben vielen Aahs und Oohs am Ende mit viel Beifall belohnt wurde. Gestiftet hatte erneut die Strandhalle das bunte Spektakel am Himmel. Die Party war damit noch lange nicht zu Ende, während Alex Chilla den Strand verließ, um für eine Hochzeitsgesellschaft zu spielen, kam Dante Thomas noch einmal auf die Bühne am Meer und es wurde bis tief in die Nacht ausgelassen gesungen und getanzt.

Abschied mit Antenne-Hubschrauber

Ein letztes Mal hob am Wochenende der Antenne-Hubschrauber der Aktion "Siegen oder Fliegen" ab, diesmal von Langeoog. Nach der großen Abschlussparty am Sportstrand hieß es auch für Nicole, ihre Tochter Celine und Neffe Maik Abschied nehmen von den ostfriesischen Inseln. gemeinsam mit Pilot Marco Brüser von Northern Helicopter entschwebten sie kurz vor 13 Uhr in Richtung Festland. Sie hatten mit ihrer Bewerbung und richtigen Antworten auf Quizfragen einen spontanen Urlaub gewonnen und waren am Montag mit dem Hubschrauber in Haaren an der Ems abgeholt und nach Baltrum gebracht worden. Mit dem Schiff ging es dann am Freitag zur letzten Station der Sommeraktion des Senders nach Langeoog. Eigentlich war wegen eines aufwändigen Umbaus zu Hause in diesem jahr kein Sommerurlaub geplant, da kam der Flug auf die Inseln gerade richtig. "Das Wetter war auf Baltrum etwas besser" lautete das Fazit der drei Gewinner, die in diesen Tagen die ostfriesischen Inseln für sich als Urlaubsziel entdeckt haben. Auf Langeoog waren sie mit dem Fahrrad unterwegs und unternahmen eine Kutschfahrt, um die Insel zu erkunden. Auf der großen Bühne der Strandparty bedankte sich Celine bei Antenne-Mitarbeiter Lukas, der die Familie in den Tagen bestens betreut hatte.

Langeoog-Tatort wird wiederholt

Am Dienstag, 2. September wird ab 22.00 Uhr im NDR-Fernsehen der Tatort "Mord auf Langeoog" mit dem Kommissarenduo Wotan Wilke Möring und Susanne Schmidt-Schaller erstmals ausgestrahlt. Die Aufnahmen waren im Frühjahr 2013 von der Produktionsfirma Wüste Medien auf der Insel produziert worden. Die feierliche Premiere fand etwa zwei Wochen vor der Erstausstrahlung im November 2013 im Haus der Insel statt. Zur TATORT-Seite der ARD Foto: ARD