Langeoog News Nachrichten-Übersicht

Plötzlich war der Regenspuk vorbei

Plötzlich war am Freitagmittag der trübe Regenspuk an der Küste vorbei. Statt tiefer Regenwolken spannte sich ein blauer Himmel über Langeoog und ließ das Wetter der letzten Tage schnell vergessen. Mit bis zu 11°C war es am Morgen sehr mild gewesen, im Tagesverlauf gingen die Werte auf 7°C zurück. Das Wochenende startet mit stürmischen Böen aus West, die bis zu 90 km(h erreichen können, am Sonntag flaut der Wind dann vorübergehend ab, um am Montag, dann aus Südwest, wieder etwas zuzunehmen. Es gibt einzelne Schauer, aber auch sonnige Momente bei Temperaturen um 7°C. Am Montag steigen die Tageshöchstwerte auf 10°C a und es gibt weitere Niederschläge und kaum Sonne. Die Weihnachtstage werden wechselhaft mit Temperaturen um 7°C. Am Freitag zeigt sich dann vielleicht die Sonne wieder. .

Flinthörnführung am Montag

Durch ein einmaliges Stück Langeoogs am Flinthörn führt eine Wanderung mit Wattführer Arvid Männicke am Montag, 22. Dezember um 13.00 Uhr und am Montag, 29. Dezember und 5. Januar jeweils um 13.30 Uhr. Geboten wird eine ca. 2-stündige naturkundliche Führung mit Watt- und Inselführer Arvid Männicke am Rande des Vogelschutzgebietes Flinthörn. Fauna und Flora werden beobachtet und die Teilnehmer erfahren durch Erläuterungen zum Küstenschutz und zum Naturschutz, wie sich dieses Gebiet entwickelt hat und welche Chancen es in sich trägt. Der Treffpunkt am Deichtor am Flinthörn, dem westlichsten Strandübergang, ist ab Wäldchen / Störtebekerstr. ausgeschildert. Wer hat, sollte ein Fernglas mitbringen, wetterfeste Kleidung ist sinnvoll. Weitere interessante Angebote der Langeooger Inselführer findet man hier...

Es muss von Herzen kommen...

"Es muss von Herzen kommen, was auf die Herzen wirken soll" - Schulleiterin Angelika Fischer nutzte die Weihnachtsfeier der Inselschule, um sich bei ihrem Kollegium, den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, Kursleitern, Partnern, Vereinen und Serviceclubs für die enge Zusammenarbeit zu bedanken und zog ein ausgesprochen positives Fazit des zurückliegenden Jahres. Die Inselschule sei eng eingebunden in die Gemeinschaft der Insel und erfahre jederzeit große Unterstützung. Die Rückmeldungen vom Niedersächsischen Internatsgymnasium und von Praktikumsbetrieben seien in den letzten Jahren immer sehr erfreulich gewesen. Von Herzen kamen auch die anschließenden Aufführungen der Mädchen und Jungen und sie wirkten auf die Herzen der Zuhörer. Die Verantwortlichen der Langeooger Chöre Flinthörners, Gospelchor und Likedeeler und auch der Inselbühne hätten ihre Freude gehabt, denn der Nachwuchs bewies, dass er in den Startlöchern steht. Der Schulchor unter der Leitung von Christiane Schicke begeisterte mit mehreren Stücken, er sang kräftig und mit sichtbarer Freude sechs Stücke - natürlich ganz ohne Textblätter - und wurde bei einigen Liedern von Schülern der Musikschule um Klaus Peter Kubsch mit Gitarre und Schlagzeug begleitet. Auch Noemi Rohloff am Klavier und Helene Rübesam an der Flöte unterstützten den Chor. Schülerinnen um Angelina Janssen machten deutlich, dass auch die Förderung der plattdeutschen Sprache weit über die ersten Anfänge hinaus gekommen ist und erfreuten mit dem Gedicht "Vorwiehnachtstied". Nachdem der Gym-Kurs Deutsch von Uwe Fiebig mit einer Lesung aufgezeigt hatte, wie der Engel Fidor Weihnachten gerettet hatte, sorgte die Theater AG für beste Unterhaltung mit dem Stück "Die drei Königinnen", in dem Balthasara, Kaspara und Melchiora ausgestattet mit Smartphone, Facebook & Co. auf dem Weg zum Jesuskind sind. Abschließend wünschten die Moderatorinnen Joy Hausmann und Henrike Janssen allen Gästen ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr und luden zur Weihnachtsfeier ins Foyer bei Punsch und Weihnachtsgebäck ein.

Sebastian Wolf präsentiert neue CD

Sebastian Wolf, der von 2005 bis 2008 unter anderem gemeinsam mit dem Langeooger Shantychor de Flinthörners auf der Bühne im Haus der Insel das Publikum mit seinem außergewöhnlichen Akkordeonspiel begeistert hatte, hat jetzt seine dritte CD veröffentlicht. "Sehnsucht in mir" ist der Titel und auf ihr sind viele neue Stücke für Akkordeon und Panflöte zu hören. Sebastian Wolf lebt heute in der Schweiz. Er hatte während der Zeit seiner Auszubildung zum Hotelfachmann im Hotel Flörke Langeoogern und Gästen immer wieder eindrucksvoll gezeigt, was er mit seinem Instrument anstellen kann. Der heute 33-jährige war 1999 und 2001 Niedersachsensieger bei Jugend musiziert und erreichte im Bundeswettbewerb den dritten Platz. Die ersten beiden CDs "Sehnsucht" und "Endstation Sehnsucht" veröffentlichte er noch in seiner Zeit auf der Insel, mit der aktuellen CD stellt er unter Beweis, dass er sich noch einmal weiterentwickelt hat. Die Titel eignen sich zum Entspannen und Träumen.. Bestellen kann man die CDs auf seiner Homepage...

Hafenstraße für Fußgänger passierbar

Rechtzeitig vor den Weihnachtsferien sind die Kanalbauarbeiten an der Hafenstraße durch die Firma Bokelmann aus Wittmund so weit fortgeschritten, dass jetzt ein schmaler Streifen der wichtigen Verbindungsstraße wieder freigegeben werden konnte. E-Karren und Kutschen können hier nicht passieren, sie müssen weiterhin den ausgeschilderten Umleitungen folgen. Im neuen Jahr wird die Straße dann durch die Firma Erwin Rabenstein aus Westerholt, die am Donnerstag durch den Rat den Auftrag erhalten hat, mit neuem Pflaster versehen.

Weiteres Sternsingertreffen am Montag

Am Montag, 22. Dezember treffen sich um 17.30 Uhr erneut die Sternsinger im Pfarrhaus, um gemeinsam einen Film über die Philippinen zu sehen, die in diesem Jahr im Mittelpunkt der Sammelaktion für Kinder in aller Welt stehen. Der Aussendungsgottesdienst findet am Montag, 29. Dezember um 14.30 Uhr in der kath. Kirche St. Nikolaus statt, anschließend bringen die Kinder in prächtige Gewänder gehüllt, mit funkelnden Kronen und leuchtenden Sternen ausgestattet, als die Heiligen Drei Könige mit dem Kreidezeichen "20+C+M+B+15" den Segen "Christus segne dieses Haus" zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt. Wer sich als Sternsinger für Kinder in aller Welt engagieren möchte oder einen Besuch der Sternsinger wünscht, kann sich bei Rita Schlichting (Tel. 6332) melden.

Inselhopping: Gedichte mit Tipps

Im Tredition-Verlag in Hamburg ist jetzt ein Buch von Jürgen Schwerin mit Gedichten über die 20 größten deutschen Inseln erschienen. Inselhopping ist der Titel des Buches, in dem auch Langeoog vertreten ist. Jürgen Schwerin versteht seine Gedichte als Kultur für Insulaner mit Weitblick und Festländer auf Entzug. Er möchte Inselfieber wecken oder ein wenig lindern und ruft dazu auf, das Besondere der großen Inseln zu entdecken: "Wage das Abenteuer der Sieben-Inseln-Sieben-Tage-Tour" in der Nordsee. In den gereimten und bebilderten Rundgängen sind manche Insider-Tipps und Sehenswürdigkeiten versteckt, damit man schnell die passende Lieblingsinsel findet. Als Taschenbuch kostet Inselhopping 7,90 Euro, es ist auch als gebundene Ausgabe für 15,90 Euro verfügbar.

NDR-Reportage "Inselwinter" am Dienstag

Am Dienstag, 23. Dezember wird um 15:15 Uhr im NDR-Fernsehen der zweite Langeoog-Film von Bärbel Fening im NDR-Fernsehen wiederholt. Nach dem Inselsommer stand dabei der Inselwinter im Mittelpunkt, für den sie gemeinsam mit Kameramann Thomas Gaede und Ulf Remmers (Ton) Strandsegler Helge Bents, Arvid Männicke von der Segelschule, Dagmar Falke von der Meierei und Bürgermeister Uwe Garrels in der Nebensaison begleitet hat. Sendetermine sind Dienstag, 17. Dezember, um 16:10 Uhr und Montag, 23. Dezember um 6.20 Uhr. Winter auf Langeoog Im Sommer tummeln sich die Gäste auf Langeoog. Dann sind alle Strandkörbe besetzt, alle Ferienwohnungen belegt und die Hotels ausgebucht. Doch wie sieht es auf der Insel aus, wenn die Touristen wieder abgereist sind, nach dem Ende der Herbstferien also, wenn die Insulaner fast unter sich sind? Zunächst einmal wird es dann laut auf Langeoog: Wenn die Urlauber weg sind, rücken die Handwerker an. Den ganzen Sommer über halten sie sich zurück, um die Gäste nicht durch lauten Baulärm zu verschrecken. Im Winterhalbjahr haben sie Saison und arbeiten hart, um alles wieder herzurichten. Helge Bents z. B. eilt jetzt von Baustelle zu Baustelle. Nach Feierabend baut er an einem neuen Strandsegler. Das ist seine große Leidenschaft, der er auch nur im Winterhalbjahr nachgehen kann. Im Sommer ist auf dem Strand viel zu viel los. In der Meierei, ganz einsam im Osten der Insel gelegen, dreht sich im November alles um die Sanddornernte. Mit dem Einsetzen des Frühlings kommen die Touristen Tag für Tag die acht Kilometer vom Inseldorf mit dem Fahrrad zur Meierei, um die Spezialität des Hauses zu genießen: Dickmilch mit Sanddornsaft. Im Winter, wenn die Gäste weg sind, kümmert sich Dagmar Falke um die neue Ernte. Der quirlige Wattführer Uwe Garrels hat im Sommerhalbjahr viel Zeit im Watt verbracht. Jetzt ist er kaum mehr draußen, was jedoch nicht nur mit dem Ende der Saison zusammenhängt, sondern auch mit seiner neuen Aufgabe: Er ist seit Anfang November 2011 Bürgermeister der autofreien Insel und hat jetzt ganz andere Dinge zu regeln. Auch Arvid Männicke hat im Winter gut zu tun. Er betreibt die Segelschule auf Langeoog. Jetzt hat er fast alle Boote aus dem Wasser und kümmert sich um ein neues Design. Und wenn das Wetter es nur irgendwie zulässt, ist er zum Segeln auf dem Wasser, ohne Schüler, ganz allein zum Genießen. Helge Bents, Uwe Garrels, Dagmar Falke und Arvid Männike: Sie alle leben vom Frühling bis zum Herbst von den Gästen auf Langeoog und tun viel, damit sie sich auf der Insel wohl fühlen

Weihnachts-Spaghetti der Judoka

Im Landhaus am Schniederdamm fand jetzt das traditionelle Spaghetti-Essen der Judoka des TSV Langeoog kurz vor Weihnachten statt, diesmal in kleinerer Runde. Aus terminlichen Gründen konnte Trainer Heini Matzies nur die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kreis- und Bezirksmeisterschaften bewirten. Außerdem war Jans Bruder Lukas dabei, der nach den Ferien auch ein Judoka werden möchte,

Fast T-Shirt-Temperaturen

Fast T-Shirt-Temperaturen bot der Donnerstag auf Langeoog, wenn da nicht der feine stetige Nieselregen gewesen wäre. Der machte das Wetter trotz Temperaturen bis 11°C eher ungemütlich. Für die kommenden Tage rechnen die Meteorologen mit weiteren Niederschlägen bei Temperaturen um 7° bis 8 °C. Dazu weht ein frischer Wind aus westlichen Richtungen, der am Samstag in Böen Sturmstärke erreicht.Am Freitagabend und am Samstagmorgen rechnen die Fachleute jeweils mit einer leichten Sturmflut mit Pegelständen bis zu 1,25 Meter über mittlerem Tidehochwasser. Ab Weihnachten sind neben Schauern auch einzelne Aufheiterungen möglich, die Temperaturen gehen dann merklich zurück und liegen rund um den Jahreswechsel um 2°C.

Verbaler Schlagabtausch im Rat

Der Rat der Inselgemeinde hat in seiner letzten Sitzung des Jahres Jan-Martin Janssen und Joke Pouliart als Beisitzer für den Vorstand der Bürgerhilfe benannt. Zuvor war es zwischen Jan-Martin Janssen (Union für Langeoog) und Sigurd Uecker (CDU) zum verbalen Schlagabtausch gekommen.  Jan-Martin Janssen hatte im Namen der Mehrheitsgruppe zunächst angeboten, die wichtige Aufgabe gemeinsam mit Sigurd Uecker wegen dessen langjähriger Erfahrung in Zusammenhang mit der Seniorenwohnanlage zu übernehmen, was dieser jedoch ablehnte, da er im Vorfeld nicht über das Angebot informiert worden war. Jan-Martin Janssen kritisierte, dass die Opposition mit Blick auf die großen Aufgaben, vor denen die Insel stehe, immer häufiger in Ausschüssen durch Abwesenheit glänze und dass die Ursachen vieler aktueller Probleme in die Verantwortung der früheren Mehrheiten falle. Dies wies Sigurd Uecker scharf zurück und stellte fest, dass die Ursachen für die Entwicklung außerhalb des Einflusses des Rates gelegen und viele Kurverwaltungen und Inselgemeinden mit finanzieller Schieflage zu kämpfen hätten. Willy Bollenberg (CDU) bemühte sich die Wogen zu glätten und kritisierte, dass die Entscheidung unzureichend durch die Verwaltung vorbereitet sei, da eine genau Beschreibung der Aufgaben des Vorstandes fehle. Dem Appell von Bürgermeister Uwe Garrels an den Rat, den Vorstand der Bürgerhilfe und das Haus zu stärken, in dem die Entscheidung nicht erneut vertagt werde, folgten dann Joke Pouliart und Jan-Martin Janssen und wurden ohne Gegenstimmen gewählt. Bereits die Diskussion um eine Einlage der Gemeinde an die Kurverwaltung aus der Entscheidung die zweite Containerbrücke am Hafen nicht zu bauen, hatte die Opposition für Kritik genutzt und die Containerbrücke als mittelfristig erforderlich bezeichnet. Jan-Martin Janssen legte dar, dass die Containerbrücke auch in Zukunft unsinnig sei, da der zweite Liegeplatz nur bei starken Anreisen genutzt werde und dann der Konflikt zwischen Containerfahrten und Fahrgästen vorprogrammiert und das Rangieren auf engstem Raum zwischen Brückenhaus und Fährschiff viel zu gefährlich sei. Die zweite Fußgängerbrücke habe sich bewährt, die großen Schiffe sollten jedoch aus Sicherheitsgründen ausschließlich über die vorhandene Brücke entladen werden. Außerdem vergab der Rat den Auftrag für den Endausbau der Hafenstraße zwischen Jakob-Pauls-Weg und Um Süd zum Preis von brutto 125.000 Euro an die Firma Erwin Rabenstein aus Westerholt, passte den Ingenieurvertrag der HI Nord Planungsgesellschaft aus Osnabrück auf Grund der zusätzlichen Leistungen für den Straßenbau an und beschloss die Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Änderung der Bebauungspläne „Am Bahnhof“ und „Westlich der Hafenstraße“.  

Langeoog News Wochenzeitung heute neu!

Ab heute ist die neue Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung an den Kiosken auf der Insel erhältlich. Hier die Themen der neuen Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung. Sie kann auch abonniert werden: Inselbühne spendet 300 Euro an die DGzRS Zu einem perfekt organisierten Adventswochenende in Bremen lud die Inselbühne Langeoog ihre Mitglieder und deren Partner ein. Zum Auftakt wurde auf dem Bremer Weihnachtsmarkt der ersten Glühwein zu getestet. In der aktuellen Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung berichten wir. Fürchtet Euch nicht…

"Warum sagt der Engel, fürchtet euch nicht, er verkündet doch eine große Freude." Pastor Karl Terhorst von der kath. Kirche St. Nikolaus gibt in seinem Wort zum Sonntag in der aktuellen Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung die Antwort auf die Frage, warum die Botschaft "Fürchtet Euch nicht" von zentraler Bedeutung ist.

Ausführlicher Veranstaltungskalender

Für jeden Geschmack bietet Langeoog in der kommenden Woche ein umfangreiches Programm. Leser der aktuellen Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung finden wieder einen ausführlichen Veranstaltungskalender in der Heftmitte. Highlights sind das Konzert des Langeooger Shantychors de Flinthörners und der Silversterlauf.

Angebote für den Inselgast weiter vernetzen

Tourismusmanager Hinrik Dollmann hat jetzt die Vermieterversammlung genutzt, um einen breiten Einblick in die Entwicklung des Tourismus und des Eigenbetriebs Kurverwaltung, dessen Struktur und dessen Ziele zu geben und die Pläne und Visionen vorzustellen. In der aktuellen Ausgabe der Langeoog News Wochenzeitung berichten wir.

Auch in der "kahlen" Jahreszeit kann es schön sein

Während in den Häusern die Kerzen angezündet werden, um eine heimelige Atmosphäre zu schaffen, hält die Natur mit ganz wenigen Mitteln faszinierende Augenblicke für uns bereit. Ursula Fries hielt einen dieser Momente für die Leser-Seite der  Langeoog News Wochenzeitung fest. Senden auch Sie uns Ihr schönstes Bild. Wir veröffentlichen jede Woche ein Bild unserer Leser.

Weitere Themen u.a. Inselkirche feiert den dritten Advent Langeooger Kinder proben schon mal Weihnachten Ein "Marmeladenhaus" für die Inselkirche Der Nikolaus und die Geduld Patronatsfest in der Kath. Kirche Insulaner unner sück-Flaggenbänder eingetroffen Weihnachtsmarkt im Haus der Insel Wenn der Nikolaus Geschenke bekommt... Weihnachten herbei singen... Neues Vogelwärterhaus Langeoog News-Team spendet 1.500 Euro Thalasso-Lauftreff: Einmal rund um Langeoog Flinthörners in der Weihnachtsbäckerei Statt Weihnachtslied ein Tanz für den Nikolaus Mietpreise in der Kritik Lina Philipp schafft es in den Bundeskader Neuer Boden für die Inselbahn Ein Stück Langeoog fürs heimische Sofa! Für nur 1,80 € pro Ausgabe können Sie sich ein regelmäßiges „Stück Langeoog“ auf das heimische Sofa holen und bleiben so auch außerhalb Ihres Urlaubs auf dem Laufenden, was auf Ihrer Insel fürs Leben passiert. Abonnieren Sie jetzt hier Online oder per Fax. Zur Abo-Bestellung...

Zwei Konzerte an einem Tag

Der Langeooger Shantychor de Flinthörners wird in diesem Jahr wieder am vierten Adventssonntag  21. Dez. um 15 Uhr in der Seniorenwohnanlage "bliev hier" im Rahmen der Weihnachtsfeier des Hauses sein traditionelles Konzert für die Bewohner des Hauses und interessierte Senioren der Insel geben. Die Crew der Bark Hoffnung um Chorleiterin Puppa Elisabeth Peters hat für diesen Nachmittag ein spezielles Programm zusammen gestellt und geprobt. Anschließend wird der Chor gegen 17 Uhr vor dem Restaurant Steuerbord erwartet und wird hier auf das große Konzert zwischen den Jahren im Haus der Insel einstimmen.

Inselbühne spendet 300 € an DGzRS

Zu einem perfekt organisierten Adventswochenende in Bremen lud die Inselbühne Langeoog ihre Mitglieder und deren Partner ein. Bereits am Freitagvormittag  verließ eine fröhliche Truppe die Insel, um kurz nach dem Mittag auf dem Bremer Weihnachtsmarkt den ersten Glühwein zu testen.  Wer so gedopt mehr und wer eher weniger gut zielen konnte, das zeigte sich im Anschluss abends beim Bowlen, das Spöölbaas Rainer Adelmund eindeutig für sich entscheiden konnte. Gleich fünf Strikes sorgten bei ihm für eine hohe Punktzahl. Ein leckeres Essen vom Spieß rundete den Tag ab und zeigte, dass die beiden Organisatoren der Fahrt, Heidi und Sepp Enenkel, schon im Vorfeld an alles gedacht hatten. Auch der nächste Tag war toll organisiert, wenn auch diesmal zuerst nicht die Inselbühne selber, sondern die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger im Mittelpunkt stand. Im MRCC (Maritime Rescue Coordination Centre) nahm Horst Saade, ehrenamtlicher Mitarbeiter der DGzRS, die Gruppe in Empfang und informierte sie über die 54 Stationen der Seenotretter und ihre Flotte. 200 fest angestellte Mitarbeiter und Rettungsleute sind für die Gesellschaft tätig, ergänzt von etwa 800 Freiwilligen, die ebenfalls zum Teil auf den Schiffen und zum Teil an Land tätig sind. "Im kleinsten Kino Bremens", so Horst Saade, führte er den Gästen von der Insel den Film "Klar P3 - Handeln bevor etwas passiert" vor, der in etwa 30 Minuten auf spannende und vielfältige Weise einen Einblick in die Arbeit der Seenotretter gibt. Nach einem Blick in die hauseigene Werft und den Museumsrettungskreuzer H.-J. KRATSCHKE, der sich ebenfalls auf dem Gelände der Gesellschaft befindet, besuchte die Gruppe noch die Einsatzzentrale der DGzRS, die 365 Tage im Jahr rund um die Uhr besetzt ist und sämtliche Einsätze koordiniert.  Zum Abschluss des spannenden Aufenthalts im MRCC überreichte Rainer Adelmund eine Spende der Inselbühne über 300 Euro für die DGzRS an Horst Saade. Der Rückweg zum Hotel wurde auch dieses Mal "leider" wieder vom Weihnachtmarkt versperrt, der mit seinen vielen lecker duftenden Heißgetränken die Gruppe vom Weg abbrachte. Wer konnte da schon widerstehen? Mit einer ebenso spannenden, wie auch lustigen und unterhaltsamen  Nachtwanderung unter der Führung des Nachtwächters und Retelbachers Falk in das Bremen der Vergangenheit mit einem anschließenden Nachtwächterschmaus endete auch das Programm des zweiten Tages. Wer jetzt glaubte, er kenne Bremen, der wurde auf der Stadtrundfahrt mit dem Bus am nächsten Vormittag eines Besseren belehrt. Und so wurde die Jahresfahrt der Inselbühne nicht nur zu einer fröhlichen gemeinsamen Adventsfahrt, sondern auch zu einem spannenden und lehrreichen Trip in die Gegenwart und die Geschichte Bremens

Schrottwichteln im fäßchen

"Schrottwichteln" steht am Sonntag, 21. Dezember in der Musik- und Schnapsbörse fäßchen 2.0 auf dem Programm.Das ist die ideale Gelegenheit, hässliche Staubfänger von Zuhause loszuwerden und durch einen neuen Staubfänger zu ersetzen, denn: Jeder beschenkt jeden! Jeden Sonntag gibt es in der Reihe "Immer wieder sonntags, kommt die Erinnerung" eine Mottoparty im Souterrain des Hotel Mitten Mang.