Langeoog News Nachrichten-Übersicht

Zunächst weiter freundlich

Nach heftigen Regengüssen zum Ausklang der Ostertage zeigte sich das Wetter am Dienstag wieder von seiner schönsten Seite. Fast zehn Sonnenstunden wurden gezählt und die Temperaturen kletterten bei mäßigem Wind aus Ost knapp über 15°C. Es bleibt auch in den nächsten Tagen am Himmel über Langeoog freundlich, auch wenn die eine oder andere Wolke durchzieht. Die Temperaturen klettern bei zunächst schwachem, im Laufe der Woche mäßigem Wind aus Ost bis auf 17°C. Am Wochenende könnte es an der Küste das eine oder andere Gewitter geben, in der Folge gehen die Temperaturen wieder etwas auf Werte um 13°C zurück. Der Wind dreht dann auf Nordost bis Nord.

Bewegender Abschied von Torsten Both

Stehende Ovationen gab es am Ostermontag am Ende des bewegenden  Abschiedsgottesdienstes für Inselpastor Torsten Both. Mit dem Applaus drückte die Gemeinde zum einen ihre Begeisterung für sein musikalisches Solo frei nach "Halleluja" von Leonhard Cohen aus, mit dem er 12 schöne und erfüllte Jahre auf der Insel Revue passieren ließ, und dankte ihm gleichzeitig für seinen Einsatz für die Kirchengemeinde und darüber hinaus. Kurz zuvor hatte ihn Superintendentin Angela Grimm mit einem Handschlag von seinem Amt entpflichtet. Auch sie hatte Torsten Both für seinen Dienst an den Menschen, die außergewöhnliche Zusammenarbeit und die zahlreichen Früchte seines Wirkens und der seiner Frau Katja gedankt: Die Stiftung Musik auf Langeoog, der Gospelchor, der bunte Inselabend und der Pilgerweg seien nur einige Beispiele, mit denen sie in der Gemeinde Spuren hinterlassen hätten. In seiner Predigt hatte Torsten Both seine Sicht auf die Geschichte zweier Jünger in Emmaus beschrieben und fand in seiner Lieblingsostergeschichte durchaus Parallelen zu seiner Zeit auf Langeoog. Auch er sei ein Wegbegleiter auf Zeit gewesen, der versucht habe gut zuzuhören und zu helfen, auch wenn dies sicher nicht immer gelungen sei. Wer sich durch seine Worte angesprochen, getroffen, bewegt oder getröstet gefühlt habe, konnte ein Stück Auferstehung mitten im Leben erleben. Auch für ihn habe es viele Momente gegeben, in denen er das angesprochene Brennen im Herz habe mitnehmen können und die er nie vergessen werde. Musikalisch wirkten im Gottesdienst neben Kantorin Noemi Rohloff an der Orgel auch die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores um Chorleiterin Katja Both mit. Im Rahmen des anschließenden Empfangs im Beiboot machte Friederike Dauer vom Kirchenvorstand der Marienkirche in Osnabrück den Anfang der Grußworte und dankte für den freundlichem Empfang auf der Insel, obwohl man ihr den Pastor stehle. Des einen Leid sei des anderen Freud, Langeoog sei gerne eingeladen, Torsten Both an seiner neuen Wirkungsstätte zu besuchen. Für den Langeooger Kirchenvorstand sprach Frank Niemeier den Dank für das Wirken vor Torsten Both aus, das die Menschen oft berührt habe. Vieles sei in dieser Zeit neu entstanden oder weiterentwickelt worden. Er sprach das Umweltmanagement, Uns Inselkark und natürlich die Musik an. Nun gehe eine Stütze des Tenors des Gospelchores und nehme die Chorleiterin, den Cachonspieler und drei Musiker von Ocean Brass mit. Auch für die Inselgemeinde sei er durch sein Engagement  zum Beispiel bei Rotary und im TSV eine Bereicherung gewesen. "Du warst ein Segen für die Gemeinde" schloss er. Ruth Schmitz, Pastoralreferentin der kath. Kirche an der Küste erinnerte an den gemeinsamen Pilgerweg und dankte für die Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Bürgermeister Uwe Garrels wies auf Torsten Boths Stärke in der Zuwendung zu den Menschen hin. Er äußerte Verständnis für die Neuorientierung und stellte fest, dass auch Langeoog einen Gewinn aus dem Wechsel ziehen müsse, in dem sich die Perspektiven ändern und die Gemeinde auf Neues einlassen müsse. Torsten Both und seine Familie seien hier immer willkommen. Im Namen der Freien ev. Kirche wünschte Hans-Jürgen Haller einen guten Start in Osnabrück und die nötige Kraft, den Neuanfang zu wagen. Für den Seniorenbastelkreis überreichte Edith Kuper ein Paar der legendären selbstgestrickten Socken, für den Fall "dass Du in Osnabrück kalte Füße bekommst".  Brigitte Suttner und Christel Sommer von der kath. Kirche St. Nikolaus dankten für die gute Zusammenarbeit. Kurpastor Reinhard Ellsel betonte, dass Torsten Both immer offen für die Kurpastoren gewesen sei: Die Sicht "Meine Kirche, meine Kanzel, mein Altar" sei ihm fremd gewesen. Zum Abschluss wurde es noch mal musikalisch, Kantorin Noemi Rohloff sang ein bewegendes, von Reinhard Ellsel getextetes Lied und Ocean Brass wünschte "Viel Glück und viel Segen" und sprach damit allen aus der Seele. Nach seiner offiziellen Entpflichtung am Ostermontag wird Inselpastor Torsten am kommenden Sonntag im Rahmen der Konfirmation seinen letzten Gottesdienst leiten.

"Langeoog - Strand klar!“

Um die Verantwortung der Insel und ihrer Gäste für Langeoog und die Weltnaturerbelandschaft des Wattenmeeres zu unterstreichen findet in diesem Jahr am Donnerstag, 25. April um 10 Uhr zum zweiten Mal die Aktion "Langeoog - Strand klar!“ statt. Die Inselgemeinde, die Freiwillige Feuerwehr und Langeooger Unternehmer sorgen für den Transport. Helfer sind u.a. alle Schüler und Lehrer der Inselschule, hoffentlich viele Gäste, Ratsmitglieder und der Bürgermeister mit Abteilungsleitern. Treffpunkt ist das Sporthus. Im Anschluss um ca. 13.00 Uhr spendiert die Kurverwaltung Langeoog für
alle großen und kleinen Teilnehmer frische Erbsensuppe und heißen Tee in der „Tischtennishalle“ am „Seekrug“.

Konfirmation am Sonntag - Sonderfähre

Am Sonntag, 27. April, findet auf Langeoog die feierliche Konfirmation in der ev.-luth. Inselkirche statt. Der Gottesdienst mit Abendmahl beginnt um 10 Uhr, die Schiffahrt der Inselgemeinde setzt für auswärtige Gäste eine Sonderfähre um 8.20 Uhr ab Bensersiel ein. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden 2014 v.l.: Jan-Henrik Jungholt, Mattis Knieling, Fabio Neumann, Moritz Both, Hauke Rieger, Neele Deeling, Meike Hinz, Vanessa Volkmann, Joy Hausmann, Dorian Meeske, Jasmin Vestering, Henrike Janssen und Lara Baumhöfener

Seemannshus-Fenster werden ausgebaut

Am Heimatmuseum Seemannshus hat die Firma Kramp & Kramp aus Lemgo jetzt mit dem Ausbau der alten Fenster begonnen. In der Tischlerei der Altbauspezialisten wurden nach dem Vorbild der alten Fenster in den letzten Wochen aus Holz neue Fenster hergestellt, die im Laufe dieser Woche eingebaut werden. Zuvor hatte die Firma bereits die Veranda nach historischem Vorbild erneuert und die Fassade des Hauses saniert. Auch innen wurden Wände von Farbresten befreit und mit neuen Spezialanstrichen versehen. Die Farben der Veranda und der Fenster wurden nach genauen Vorgaben der Denkmalschützer ausgeführt. Die Farben wurden von den Fachleuten als ursprünglich für die Fenster und Holzkonstruktionen verwendete ermittelt.

Von Hippies, Ehepartnern und Emanzen

Im Frühling füllen sich die Langeooger Wiesen mit balzenden Flugakrobaten; die Büsche mit begnadeten Sängern. Ihr Beziehungsleben ist so vielfältig wie die Arten selbst. Weder verantwortungslose Machos, noch aufopferungsvolle und treue Elternpaare fehlen in der reichen Langeooger Vogelszene. In ihrem Vortrag "Von Hippies, Ehepartnern und Emanzen" zeigt Birte Weinbecker am Donnerstag, 24. April um 20.15 Uhr die schönsten Bilder aus fünf Jahren Langeoog.

Puppenkiste spielt jeden Freitag

Jeden Freitagnachmittag zeigt die Langeooger Puppenkiste e.V. noch bis zum 26. Oktober im Veranstaltungsraum der Spöölstuv am Kavalierpad zwei Stücke für kleine und große Fans der Hohnsteiner Spielfiguren. Um 15 Uhr wird „Kaspar und der goldene Löffel“ gespielt, um 16:00 Uhr folgt „Kasper und die Kaffeemühle“

Liederjan - Lieder aus der Lästerhöhle

Die traditionsreiche norddeutsche Folkgruppe Liederjan gastiert am Freitag, 25. April erneut auf Langeoog. Zu den nachhaltigen Eindrücken eines Konzerts der 1975 gegründete Gruppe gehört die Erkenntnis, dass da vorn auf der Bühne drei Musiker munter gegen den Strich bürsten. In einer Welt, in der man Musik meist bestimmten Kategorien zuordnen kann, fällt Liederjan aus dem Rahmen. Sind die drei kreativen Nordlichter eigentlich Folksänger, Liedermacher, Entertainer oder gar Komödianten? Die Schubladen bleiben zu, denn die Antwort lautet: von allem etwas. Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Michael Lempelius verrühren ungeniert die unterschiedlichsten musikalischen Zutaten und servieren überraschende Kreationen.

Engel - Unerwartet. Plötzlich da. Ganz nah

Am Donnerstag, 24. April bietet Kurpastor Reinhard Ellsel um 20.00 Uhr im Beiboot eine kleine Engelkunde a. Im Rahmen der ökumenischen Vortragsreihe lautet der Titel „Engel - Unerwartet. Plötzlich da. Ganz nah."

Gesucht war "Strandhaferpflanzaktion"

Am Ostermontagnachmittag fand vor der Buddelei die Auflösung und die Ziehung der Gewinner des ersten Langeooger Buchstabensalats statt. Organisator Olaf Hube von der Buddelei löste zunächst das Rätsel auf, die Antwort ist: "Die Strandhaferpflanzaktion" Olaf Hube erläuterte, warum diese Maßnahme so wichtig für Langeoog und andere Inseln ist, ohne diese Sandfangmaßnahme würden manche Inseln wahrscheinlich nicht mehr existieren. Dann zog die spontan aus der Menge gewählte Glücksfee Fenja Hennig aus Stuttgart die Preise. Einmal musste eine gezogene Karte als ungültig (falsches Lösungswort) gewertet werden. Die rund 100 Zuschauer warteten gespannt, ob ein Glücklicher unter ihnen ist, doch leider waren die Gewinner nicht anwesend. Alle Preise werden in den nächsten Tagen den Gewinnern zugeschickt. Olaf Hube bedankte sich bei allen Teilnehmern für das Mitmachen und hofft, das es ein nächstes Mal gibt. Der Organisator dankte auch den beteiligten Firmen, die kreativ mit der Buchstabenposition umgegangen sind und immer wieder für netten Gesprächsstoff sorgten: Das war eine typische "win-win Situation" für alle." stellte er fest. Auch die Druckerei Söker habe durch die schnelle Umsetzung wesentlich zum Gelingen dieses Rätselspasses beigetragen.

Perfektes Osterwetter

Perfektes Osterwetter machte den Kurzurlaub auf Langeoog für viele Gäste zu einer im wahrsten Sinn des Wortes runden Sache. Strahlend blauer Himmel und Temperaturen bis 17°C verwöhnten nach dem eisigen Osterfest vor einem Jahr, lediglich am Montag gab es morgens einige wenige und abends etwas mehr Regentropfen. Für die kommenden Tage rechnen die Meteorologen dank der Hochs Pere und Quinlan mit weiterhin freundlichem Wetter bei Höchsttemperaturen von 15° bis 16°C. Vereinzelt kann es zunächst kurze Schauer geben, meist bleibt es vor allem zum Wochenende trocken und sonnig bei mäßigem Wind aus Ost. In der kommenden Woche gehenm die Temperaturen durch den auf Nord bis Nordwest drehenden Wind eventuell deutlich zurück, es bleibt aber freundlich.

Kaiserwetter für Ostereiersuche

"Guten Morgen und Frohe Ostern!" Suntje Krebs, die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Langeoog konnte am Ostersonntag ganz besonders viele Familien auf dem Reitplatz begrüßen, denn "Kaiserwetter" hatte eingeladen, vor dem Osterspaziergang dem Reitplatz vor der Reithalle Kuper einen Besuch abzustatten. So strahlten die Kinder und die Organisatoren mit der Sonne um die Wette. Nach dem gemeinsamen Countdown stürmten die Mädchen und Jungen los und schnell waren die meisten Eier gefunden. Für einige Familien wurde dann auch die Ostereiersuche zur Kindersuche, die in alle Himmelsrichtungen auseinander gestoben waren.  Neben den bunten Eiern waren auch wieder einige "goldene Eier" versteckt, die man gegen kleine Gewinne eintauschen konnte. Während die Kids nach den Eiern suchten verfolgten viele Eltern entspannt bei einem zweiten Frühstück das Geschehen oder rätselten, wie viele Eier wohl versteckt worden waren. Denn erstmals veranstaltete der Reit- und Fahrverein zur Ostereiersuche auch eine Schätzwette, bei der es 2 x 3 Eintrittskarten für das Konzert der Flinthörners am Abend zu gewinnen gab. Natürlich bot To'n Peerstall wieder das beliebte Ponyreiten oder -kutschfahrten auf dem Reitplatz an und an anderer Stelle wurde statt Eierlaufen Kartoffellaufen veranstaltet.

Großer Andrang beim Osterfeuer

Nach Schneefall und eisigen Temperaturen, nach Handschuhen und weichem Boden vor einem Jahr lockten milde Temperaturen diesmal über tausend Gäste zum traditionellen Osterfeuer zwischen Flugplatz und Bahndamm. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Heiner Culemann und Christian Miener hatten kurz nach 19 Uhr das Feuer entzündet, das sich schnell ausbreitete. Zuvor hatte der Spielmannszug Friesoythe, der schon den ganzen Tag im Ort für mit fetzigen Klänge zu hören gewesen war, die Gäste am Fuß des Wasserturms abgeholt. Ein langer Zug bewegte sich von hier zum Osterfeuer. Auch hier unterhielten die Jugendlichen in ihren leuchtend roten Uniformen, ohne die seit vielen Jahren das Osterfeuer auf der Insel undenkbar ist, mit ihrer Musik. Die Feuerwehr hatte natürlich nicht nur für ein "wärmendes Feuerchen", sondern auch traditionell wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Zum zweiten Mal standen die Stände Bierwagen vor dem TSV-Vereinsheim, nachdem sich dieser Standort vor einem Jahr bereits bewährt hatte. Gleichzeitig hatte die mit Feuerpatschen ausgerüstete Jugendfeuerwehr den Funkenflug stets im Blick und passte auch auf, das die kleinsten Besucher dem Feuer nicht zu nahe kamen. Der zum Teil dichte Rauch zog bedingt durch den Ostwind in diesem Jahr über das Wäldchen ab und hüllt einige der Gäste, die aus Gewohnheit zum Bahndamm gekommen waren, ein.

Puppenkiste in die Saison gestartet

Die Langeooger Puppenkiste ist am Ostersonntag mit den traditionellen Benefizauftritten für das Kinderhospiz Löwenherz in Syke in die neue Saison gestartet. Kasper schob zum ersten Mal den Vorhang auf, stieß dabei aber auf unerwartete Probleme - Zauberei war im Spiel. Das Ensemble um Dr. Gabriele Hübener spielte "Kasper und allerlei Zauberei" und freute sich über einen guten Besuch im Veranstaltungsraum der Spöölstuv trotz des tollen Strandwetters. So kamen am Ende, nicht zuletzt wegen einer großzügigen Einzelspende, 400 Euro für die Kinder in Syke zusammen. In der Langeooger Puppenkiste wirken auch Langeooger Kinder mit, Alex Pritz wurde am Sonntag hinter der Bühne von Mareikje und Wiebke Matzies unterstützt. Gespielt werden auf Langeoog wechselnde, meist selbst geschriebene Stücke, mit den berühmten Hohnsteiner Spielfiguren, die seit fast 100 Jahren Kinder auf vielen Puppenbühnen faszinieren.

"bliev hier" entwickelt sich positiv

Die Langeooger Seniorenwohnanlage "bliev hier" entwickelt sich weiter positiv. Das konnte der Vorsitzende Georg Kottmann im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Bürgerhilfe Langeoog am Dienstag berichten. Aufgrund der guten Belegung konnte der Zuschuss der Inselgemeinde deutlich verringert werden. Dennoch wird der Verein nach seiner Einschätzung auch zukünftig auf die Unterstützung der Inselgemeinde angewiesen sein, um diese für alle Bewohner der Insel so wichtige Einrichtung betreiben zu können. Zur Zeit werden 16 Bewohner im stationären Bereich, sowie 16 Inselbewohner ambulant versorgt. Hinzu kommen noch 7 Bewohner im betreuten Wohnen. Neben den Bewohnern im Haus werden weitere 31 Insulaner täglich mit „Essen auf Rädern“ beliefert, außerdem wird im Haus für die gemeindeeigene Kindertagesstätte gekocht. Die Bürgerhilfe nimmt damit generationenübergreifend inzwischen wichtige Funktionen auf Langeoog war. Heftige Kritik gab es von einigen Mitgliedern an Äußerungen von Insulanern, die die Einrichtung immer wieder, teilweise trotz besseren Wissens, kritisieren und schlecht reden. Die Bürgerhilfe werde dies in Zukunft nicht mehr so hinnehmen. In einem umfangreichen Bericht ging Bürgermeister Uwe Garrels anschließend auf die Überprüfung der Jahresabschlüsse 2009-2012 durch die Treuhand Oldenburg ein. Buchführung, Abrechnungen und Wirtschaftsführung seien hiernach ordnungsgemäß erfolgt. Ebenso seien der Personalbestand, die Personalkosten und die jeweiligen Abrechnungen mit der Bürgerhilfe Nordhorn nicht zu beanstanden. Nach den Wahlen setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Georg Kotmann2. Vorsitzender: Uwe Garrels Beisitzer:
Für die Inselgemeinde: Ratsherr Rainer AdelmundNNBürgerhilfe Langeoog e. V.:Annegret SchreiberThomas KlasenFür den Seniorenförderverein: Hans-Georg SjutsFrerich GökenRechnungsprüferHeiko ReckerDieter Gerjets