Erntedankfest auf Langeoog

Am 04.10.2011

Langeoog feierte am Wochenende das Erntedankfest mit feierlichen Gottesdiensten in der kath. Kirche St. Nikolaus und der ev.-luth. Inselkirche.

Brigitte Suttner und das Freizeithelferinnen-Team um Küster Jan Kuper hatten jeweils mit viel Liebe bunte Erntedank-Altäre gestaltet, deren Früchte zum Teil aus Spenden aus den Kleingärten am Wald stammten.

Traditionell wird das Erntedankfest in vielen Regionen am ersten Sonntag im Oktober gefeiert, doch es ist kein fester kirchlicher Feiertag und wird in manchen Gegenden auch an anderen Tagen begangen.

Erntedankfeste gab es schon in vorchristlicher Zeit. Vergleichbare Riten sind aus Nordeuropa, Israel, Griechenland oder aus dem Römischen Reich bekannt. Im Judentumgab und gibt es das Schawuot, das Wochenfest, nach Beginn der Ernte, und das Sukkot, das Laubhüttenfest, im Herbst am Ende der Lese (2 Mos 23,16 EU).

In der katholischen Kirche ist ein Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert belegt. Da die Ernte je nach Klimazone zu verschiedenen Zeiten eingebracht wird, gab es nie einen einheitlichen Termin.

Nach der Reformation bürgerte sich in manchen evangelischen Gemeinden der Michaelistag (29. September) oder ein dem Michaelistag benachbarter Sonntag ein. Die Gemeinden können diesen Termin nach Ortstradition selbst bestimmen. Im Bereich der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche im Rheinland wird das Erntedankfest beispielsweise traditionell am ersten Sonntag im Oktober gefeiert.

Für viele Menschen ist es auch im übertragenen Sinn der Moment innezuhalten und dankbar zu sein für die eigene "Ernte", auf Langeoog passt das Fest daher auch in diesem Sinn zum Ausklang der Hauptsaison in die Zeit.

«  Leckeres zweites Frühstück...
 Fröhliche Einkaufsnacht mit...  »