"Bliev hier" ist ein Volltreffer

Am 17.06.2011

"Dieser Urlaub war ein Volltreffer" - Marita und Paul van der Sander aus Köln sitzen im Strandkorb im Atrium der Seniorenwohnanlage "bliev hier" und strahlen über das ganze Gesicht. Ein Besuch des Schiffahrtsmuseums steht auf dem Programm, doch zunächst wollten sie gerne erzählen, warum Langeoog und das Haus an der Störtebekerstraße für sie perfekt ist.

"Wir sind das erste Mal im Norden" sagt Marita van der Sander, "früher waren wir am Mittelmeer". Aus gesundheitlichen Gründen suchten sie diesmal ein Ziel in Deutschland: "Aber ich muss das Meer sehen." Am Rande eines Demenztreffens in Köln bekamen sie den Hinweis auf das "bliev hier". Ein Freund recherchierte im Internet und schnell war der Kontakt hergestellt.

Der Aufenthalt übertraf dann alle Erwartungen. "Ich kann mit meinem Mann, der Parkinson hat und dadurch von starken Schluckbeschwerden geplagt ist, nicht alleine Urlaub machen und Freunde hatten keine Zeit uns zu begleiten." Auch getrennter Urlaub kam natürlich nicht in Frage. Auf Langeoog sei das Team um Thomas Klasen sehr freundlich und engagiert, so dass sie in Ruhe und entspannt auch alleine ihre Kur-Anwendungen im KWC wahrnehmen könne. Langeoog und das "bliev hier" sind durch die gute Betreuung die ideale Lösung für unsere Situation schwärmen beide. 

Der Strand ist nah und durch die Holzplankenwege können wir auch mit dem Rollator hier geinsam spazieren gehen. Auch am Dünensingen nahmen sie teil, fuhren zu den Seehunden und waren in den drei Wochen viel unterwegs. Störend waren einzig die vielen Fahrräder im Ort, immer wieder hätten sie sogar auf die Fahrbahn ausweichen müssen.

Ein großes Lob gab es jedoch wieder für die Vollpension im Haus. Koch Günter Suttner zaubert täglich sehr leckeres Essen und ging dabei auch flexibel auf die besonderen Anforderung von Paul van der Sander ein.

Der war übrigens früher in Köln kein Unbekannter. Er schrieb Lieder und Texte für den Karneval in Köln und trat auch selber auf. Seine Lieder sind auf CDs mit "Kölschen Evergreens" zu finden, zum Beispiel gemeinsam mit Willy Millowitsch, den Bläck Fööss und anderen.

Im nächsten Jahr ist Langeoog wieder fest eingeplant, dann aber eine Woche länger. Zum Dank für das Team gab es nette Zeilen von Petrus Ceelen und ein Geschenk zum Abschied.

 

Manche Menschen wissen nicht,
wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut, sie einfach zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wie viel ärmer wir ohne sie wären.

Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk des Himmels sind.

Sie wüssten es,
würden wir es ihnen sagen!

(Petrus Ceelen (*1943), belgischer Geistlicher, Psychotherapeut, Autor und Aphoristiker)

«  Wochenende wird wechselhaft
 Schüler beweisen Mut zur Farbe  »
Nachrichten des Tages

    Keine Artikel in dieser Ansicht.

» zur Nachrichten Übersicht

Schriftgröße anpassen

Sollte der Text auf ihrem Gerät zu klein erscheinen, bietet Langeoog News in der Navigationsleiste auf der linken Seite über die Schaltfläche "AA" die Möglichkeit die Schriftgröße nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Bedienung der Fotogalerie

Die Langeoog News-Fotogalerie öffnet man durch Klick auf eines der Vorschaubilder. Das Blättern durch die Bilder ist komfortabel auf verschiedene Arten möglich:

  • am Bildschirmrand gibt es Pfeile, auf die man klicken kann...
  • man kann die Pfeiltasten der Tastatur verwenden
  • man kann die Bilder zur Seite "wischen"

Das Schließen der Bildergalerie ist ebenfalls unterschiedlich möglich:

  • durch Klicken auf das X oben rechts in der Ecke
  • durch Drücken der Taste Esc auf der Tastatur
  • durch wischen des Bildes nach oben.

Neue Funktionen gibt es ebenfalls oben rechts in der Ecke:

  • Speichern der Bilder
  • Teilen auf Facebook und Twitter