3.000 Euro aus Thüringen für DGzRS

Am 01.06.2012

Es war ein Herzenswunsch, den Hannelore Köhler aus Thüringen sich und ihrem Mann am Donnerstag erfüllte: Dr. med Dietrich Köhler hatte kurz vor seinem Tod gebeten, dass die Gäste der Trauerfeier statt Blumen zu kaufen sich für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger engagieren sollten. So stand es auch in der Traueranzeige und die Resonanz war überwältigend. Insgesamt 3.000 Euro kamen zusammen, die Hannelore Köhler nun auf der Insel an Stefan Juilfs von der Ortsvertretung Langeoog der DGzRS überreichte.

Die selbstlose Arbeit der Seenotretter und die Finanzierung des aufwändigen Rettungswerkes ausschließlich durch Spenden hatte es dem Paar schon früh angetan. Kurz nach der Wende waren sie erstmals an die Küste gekommen, weil der Großvater von Dietrich Köhler oft von seiner Zeit auf einer Werft an der Küste berichtet hatte. Von Bensersiel aus entdeckten sie Langeoog als ihre Insel und blieben ihr 20 Jahre treu. Neben der Pflanzen- und Tierwelt war es vor allem die Gastfreundschaft der Insulaner und speziell von Leni Zwarte, die sie immer wieder auf die Insel kommen ließen. Interessiert informierten sie sich über die Geschichte der Insel und auch Gegenwartsprobleme und lernten die Seenotrettung und das große ehrenamtliche Engagement vieler Küstenbewohner kennen und schätzen.

Viele Menschen ihres Freundeskreises in Thüringen wurden so ermuntert, sich vom Altenburger Land aus mit der Idee des spendenfinanzierten Rettungswerkes, in dem Menschen ihr Leben für anderen einsetzen, zu beschäftigen. Das Geld solle dazu beitragen, dass diese Arbeit auf diesem hohen Niveau fortgeführt werden kann.

«  Magischer Workshop im...
 Sportabzeichen-Sprint auf...  »